Mülheimer Platzierungen in Badener Top-Rennen

Am zweiten Tag des Iffezheimer Frühjahrsmeetings machten diesmal die Galopper aus dem Raffelberger Quartier von Yasmin Almenräder vor 11.200 Besuchern auf sich aufmerksam.

In der mit 55.000 Euro dotierten Silbernen Peitsche (Gr. III) wiederholte Stall Mandarins siebenjähriger Wallach Mc Queen unter dem Italiener Michael Cadeddu seinen dritten Rang aus 2017. Nach seinem zuletzt erzielten Überraschungserfolg auf Listenebene in Hoppegarten wurde Mc Queen für das über 1200m führende Highlight auf der Galopprennbahn Iffezheim nachgenannt. Es gewann mit Namos (Trainer Dominik Moser, Hannover) unter Wladimir Panov der einzige Dreijährige im Feld vor dem französischen Favoriten The Right Man.

Zuvor hatte schon Stallgefährtin Freedom Rising eine bärenstarke Vorstellung gegen die Siegerin Preciosa (Trainer Roland Dzubasz, Hoppegarten) im Kronimus Diana-Trial, einem Listenrennen über 1.800 Meter, dotiert mit 25.000 Euro gezeigt. Dabei verteidigte Michael Cadeddu mit großer Jockeyship Rang zwei vor der ebenfalls stark endenden Schlenderhanerin Ismene auf Rang drei.

„Ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen beider Pferde. Freedom Rising hatte nicht einmal den besten Rennverlauf, während McQueen seinen zuletzt erzielten Sieg in Berlin toll bestätigt hat“, kommentierte Yasmin Almenräder. Und ergänzend zu Freedom Rising: „Die Stute verfügt über eine Diana-Nennung. Wir sondieren die Lage, ob es vorher noch auf Listen- oder Gruppeebene mit ihr weitergeht“, so eine rundum zufriedene Trainerin.

(02.06.2019)