Lancade und Star Gypsy machen Lust auf mehr

Zwei Siege feierte die Mülheimer Trainingszentrale bei den Samstagsrennen auf dem Düsseldorfer Grafenberg. Mit Yasmin Almenräders dreijähriger Stute Lancade hat man längst noch nicht alles gesehen und Jean Pierre Carvalhos Star Gypsy gewann ungefährdet einen 1400 Meter-Sprint.

Die verheißungsvoll gezogene Areion-Tochter Lancade steht im Besitz einer vielköpfigen Besitzergemeinschaft rund um den Vorstand des Rennclubs Mülheim. Lancades‘ niederländischer Siegjockey Adrie de Vries nahm die Stute vom Start weg etwas zurück. „Unterwegs hat sie sich toll beruhigt, ich hatte schließlich auf der Zielgeraden noch ein, zwei Gänge in der Hand. Was für eine tolle Stute, man brauchte nur auf den Knopf zu drücken“, resümierte de Vries mit seinem typischen Siegerlächeln.

Yasmin Almenräder: „Ich war nicht sicher, ob sie mit der Distanz zurecht kommt. Adrie hat mich bestärkt, dass sie das kann“. Am Toto gab es 3.4 : 1. Nächste Ziele von Lancade sind diverse Auktionsrennen bis zur Meile.

Star Gypsy von vorne im Sprint

Seinen 3. Sieg beim 31. Start feierte der Mülheimer Wallach Star Gypsy für Trainer Jean-Pierre Carvalho im 1.400 Meter-Sprint. Maike Riehl nahm nach dem Start resolut die Spitze mit dem Sechsjährigen des Galoppclub Wambel und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab. Ein lockere Angelegenheit mit einem ungefährdeten 3 ½ Längen-Vorteil.

(16.05.2020)