Auenqueller Festspiele gehen auch am Derbysonntag weiter

Auch am vierten und finalen Meetingstag der Hamburger Derbywoche siegte mit Reine d´amour eine Top-Stute aus dem Gestüt Auenquelle den Sparkasse Holsten-Cup (Hamburger Stutenmeile, Gr.3, 1.600m). Damit gewann der Mülheimer Diana-Stall von Trainer Marcel Weiß bereits sein viertes Rennen während des Galoppmeetings in der Hansestadt. Erfolgsjockey war wieder einmal René Piechulek.

Die Königin von Hamburg Horn heißt Reine d`amour. Die von Marcel Weiß am Mülheimer Raffelberg trainierte Dreijährige gewann am Sonntag die mit 33.000 Euro dotierte Stutenmeile, eines der Hauptereignisse auf der Hamburger Derbybahn. Unter Jockey René Piechulek hatte die Auenquellerin die besten Reserven und verwies die französische Gaststute Alpen Rose (Jean-Luc Guillochon) und die Röttgenerin Diadora (Martin Seidl) auf die Plätze.

Marcel Weiß, Trainer von Reine d`amour: „René Piechulek hat die Order eins zu eins umgesetzt. Alles ist zu 100 Prozent aufgegangen. Die Stute hat eine Riesengaloppade. Auch wenn sie in den Preis der Diana gehen könnte, sagt mir mein Bauchgefühl „nein“. Aber wir werden das noch in Ruhe besprechen.“

Im Deutschen Galoppderby, Gr.1, 650.000 Euro, 2.400 Meter siegte am Sonntag der Hengst Sisfahan für Darius Racing, Trainer Andreas Wöhler. Im Sattel saß der neunmalige deutsche Meister Andrasch Starke, der gleichzeitig seinen 8. Derbysieger ritt. Auf den Plätzen folgten Alter Adler (Theo Bachelot) und Imi (Sybille Vogt). Im wichtigsten Galopprennen des Jahres belegten die Mülheimer Galopper folgende Platzierungen: Vallando (9.), Sun of Gold (11.), Sea of Sands (13.), Nacido (15.) und Sassoon (19.).

An vier Veranstaltungstagen in Hamburg-Horn gewannen acht Galopper aus der Mülheimer Trainingszentrale. Marcel Weiß (4 Siege), Yasmin Almenräder (1), Marian Falk Weißmeier (1), Axel Kleinkorres (1) und Altmeister Bruce Hellier waren erfolgreich.

(04.07.2021)