Totosensation durch Obdurate

Marian Falk Weißmeier-Pferd überrascht zur Siegquote von 55,5:1 im französischen Amiens

Im Prix du Nord, einem Altersgewichtsrennen über 1.650 Meter, sprach vieles für den 1,6:1-Favoriten Hauran. Doch gewonnen hat der aus Mülheim an der Ruhr angereiste längste Außenseiter Obduräte.

Der im Besitz von Panz Racing stehende dreijährige Wallach holte mit Jockey Jules Mobian die Kohlen aus dem Feuer sozusagen. Das Rennen war mit 16.000 Euro dotiert.

Es war der zweite Karriereerfolg für Obdurate, der bereits in Cagnes-sur-mer gewann, allerdings damals noch unter der Ägide des Kölner Trainers Henk Grewe.

(13.11.2022)