Göttlich schnell - Dieu Rapide mit nächstem Sieg

Raffelberg-Trainer Ralph Schaaf durfte während des Kölner Gruppe-Renntages ebenfalls jubeln. Wie bei den ersten beiden Karrieretreffern des vierjährigen Wallachs Dieu Rapide saß auch dieses Mal wieder Steffie Koyuncu im Sattel. Ein Dreamteam sozusagen.

„Das schnell gelaufene 1.600-Meter-Rennen kam ihm sehr entgegen heute, so dass wir auch im mittleren Handicap alles passend fanden“. Dieu Rapide endete wie auf Rollschuhen. Earl und Warrior hatten auf den Plätzen das Nachsehen.

Eine Top-Leistung zeigte auch die von Trainerin Yasmin Almenräder vorbereitete Stute Vive en liberte. Im mit 27.500 Euro dotierten Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen, Gruppe 3 über 1.600 Meter belegte die Dreijährige einen beachtenswerten dritten Rang hinter der Siegerin No Limit Credit und Democracy. Damit bewies die Soldier Hollow-Tochter des Stalles Mandarin unter Stalljockey Adrie de Vries, dass sie zur deutschen Stutenelite gehört.

(17.05.2020)