Esprit De Corps im belgischen Mons erfolgreich

Raffelberg-Trainer Marian Falk Weißmeier feiert seinen 15. Saison-Erfolg.

Dieser Ausflug in die belgische Wallonie, genauer gesagt auf die Fibersandpiste in Mons-Ghlin, hat sich am Donnerstag gelohnt.

Denn das mit 12.800 Euro dotierte Open de Mons-Rennen, das als Nationales Listenrennen in Belgien gilt, ging an den vom Mülheimer Trainer Marian Falk Weißmeier trainierten Wallach Esprit De Corps.

Unter Patrick Gibson holte sich der sechsjährige Sepoy-Sohn als 8.9:1-Chance nach 1.500 Metern die Sieprämie in Höhe von 8.000 (!) Euro. Dabei verwies Esprit De Corps, der im Besitz von Philippe van der Linden und Nicol Oelerking steht, mit Glorious Emaraty (Alexander Pietsch/Gordon Batistic) und Fair Hurricane (Anna van den Troost/Christian von der Recke) weitere deutsche Starter auf die Plätze zwei und drei.

Es war der 15. Saisonerfolg für den am Mülheimer Raffelberg trainierenden Marian Falk Weißmeier und sein Team.

(12.11.2020)