Walec kämpft sich zum Sieg

Es war der einzige deutsche Erfolg bei den Dienstagsrennen im französischen Chantilly. Und der ging mit Walec an ein Mülheimer Pferd.

Erst im vorletzten Rennen der Dienstagsveranstaltung durften sich die deutschen Turffans über einen Erfolg eines deutschen Pferdes freuen.

Im Prix Janus, einem mit 25.000 Euro dotierten Ausgleichsrennen, gelang dem Mülheimer Wallach Walec dieses Kunststück. Der Neunjährige aus dem Raffelberger Quartier von Trainer Marian Falk Weißmeier musste dabei seine ganzen Kämpferqualitäten in die Waagschale werfen.

Am Ende gab es ein Wimpernschlagfinale mit dem besseren Ende für den 11,5:1-Außenseiter aus Mülheim. Augustin Madamet saß im Sattel von Walec.

Trainer Marian Falk Weißmeier kommentierte: „Walec gehört auch mit neun Jahren noch lange nicht zum alten Eisen, das war eine kampfstarke Vorstellung heute. Er liebt die harte Auseinandersetzung.“

(09.03.2021)