Hot Speed mit heißem Sieg

Deutsche Zweierwette mit Mülheimer Sieger in Chantilly

Zum wiederholten Mal gestaltete das Mülheimer Trainingsquartier von Marian Falk Weißmeier einen Frankreich-Ausflug erfolgreich.

Für die Ecurie Pur Sang de Normandie von Buchmacher Simon Springer landete Hot Speed unter Theo Bachelot einen überraschenden 9,5:1-Erfolg.

Nach 1.900 Metern holte sich der vierjährige Hengst den mit 21.000 Euro dotierten Prix du Noyer auf dem Polytrack von Chantilly.

Mit Laquyood auf Rang zwei, der für Trainer Gerald Geisler aus Iffezheim angetreten war, durften sich die Wetter sogar über einen deutschen Einlauf freuen, der 33,6:1 zahlte.

Der Sieger Hotspeed aber kommt aus Mülheim an der Ruhr.

(18.03.2021)