Ittlinger Loft mit One Horse Show

Mülheimer Pferde beim Start der Großen Woche in Galaform – Hattrick! Auch in Köln punktet die Raffelberger Trainingszentrale

Im dritten Rennen des Eröffnungstages der Großen Woche in Iffezheim, einem Listen-Marathon über 2.800 Meter, Baden Steher Cup) sorgte der Wallach Loft für das erste sportliche Highlight aus Mülheimer Sicht. Der Ittlinger agierte unter dem Italiener Marco Casamento so überlegen, dass der Traumeinstand für seinen Trainer Marcel Weiß perfekt war. Freuen durfte sich auch Besitzer und Züchter Manfred Ostermann aus Witten. Gegen diesen eindrucksvollen Sieger war für die platzierten Ankunft und Diamantis nichts zu holen. Besonderheit am Rande: Loft gewann als Siegloser das mit 25.000 Euro dotierte Listenrennen.

„Er ist ein richtiger Steher, die Distanz war kein Neuland für ihn. Und auch die Kastration vor einigen Wochen hat ihn nochmal weiter gebracht“, so der Trainer im Absattelring. Als nächstes Ziel steht das St. Leger in Dortmund auf dem Programm. Loft zahlte 46:10 auf Sieg.

Mit dem sehenswerten Start-Ziel-Erfolg von Firewhere unter dem Franzosen William Mongil startete die Mülheimer Serie von drei Erfolgen in Iffezheim. Es war gleichzeitig auch die größte Überraschung. Denn wann zahlt ein Dreijähriger aus dem Quartier von Trainer Jean Pierre Carvalho schon mal 188:10 auf Sieg?

Auch die Trainingszentrale von Yasmin Almenräder legte eine halbe Stunde später nach. Damandas Pride verwies als 58:10 Chance mit Adrie de Vries im Sattel Dantos auf den zweiten Rang im Preis der Stadt Rastatt, einem mittleren Handicap. In Iffezheim absolvierte die Adlerflug-Tochter erst ihren dritten Start.

Und auch bei den Galopprennen in Köln beim Renntag zugunsten des Kinderschutzbundes präsentierte sich ein Pferd aus dem Almenräder-Stall in Topform. Adriana Mühlgasser gewann mit der Stute First of May ihr erstes Rennen im Leben. Vor lauter Aufregung vergaß sie sogar die Siegerehrung. Ein besonderer Tag für die 26-Jährige.



(29.08.2021)