Bravo Torquator Tasso! - „Jetzt geht es nach Paris“

Der Mülheimer Top-Hengst gewinnt als Favorit vor 8.610 Besuchern den 149. Grossen Preis von Baden.

Diana Stall-Trainer Marcel Weiß küsste erst das Pferd und umarmte dann Jockey René Piechulek. Unbeschreibliche Jubelszenen spielten sich am Sonntag auf der Galopprennbahn Iffezheim bei Baden-Baden ab.

Das Pferd heißt Torquator Tasso, ist Deutschlands bester Galopper, und hatte soeben den 149. Wettstar Grosser Preis von Baden, Gruppe I, dotiert mit 160.000 Euro in einem Klasse-Finish gewonnen. Nach 2.400 Metern siegte der in den Farben des Gestüt Auenquelle (Rödinghausen) angetretene Torquator Tasso leicht mit einer Länge vor Derbysieger Isfahan (Andrasch Starke) und weiteren 3 3/4 Längen vor dem englischen Gast Passion and Glory (Oisin Murphy).

Mitbesitzer von Torquator Tasso, für den als nächstes Ziel der mit 6 Millionen Euro dotierte Prix de lArc de Triomphe am ersten Oktober-Sonntag in Paris auf der Agenda steht, sind Karl-Dieter Ellerbracke (Präsident des Rennclub Mülheim) und Peter Michael Endres (Präsident des Düsseldorfer Reiter- und Rennverein).

Auf Sieg zahlte Torquator Tasso 28:10. Damit schraubte der Mülheimer Paradehengst mit dem vierten Karriereteffer beim zehnten Start seine Gesamtgewinnsumme auf 391800 Euro. Es war der achte Meetingserfolg eines in Mülheim trainierten Pferdes bei der Grossen Woche.

Siegtrainer Marcel Weiß resümiert: „Mir fällt ein solcher Stein vom Herzen, das können Sie sich nicht vorstellen. Der Jockey René Piechulek hat das heute mit Bravour gelöst. Jetzt geht es nach Paris. Das war der Plan von Anfang an.“ Ganz Turf-Deutschland drückt dem Mülheimer Klassehengst dann die Daumen.



(05.09.2021)