Auch der Japan Cup ist ein Thema

Deutschlands bester Galopper Torquator Tasso ist am Sonntagabend wohlbehalten in seinem Quartier auf der Mülheimer Galopprennbahn angekommen.

Nach seinem Gruppe 1-Triumph im 149. Großen Preis von Baden warten nun große Ziele auf den Mülheimer Stargalopper des Gestüt Auenquelle.

Trainer Marcel Weiß: „Wir müssen das erstmal alles sacken lassen, um zu realisieren, was Torquator Tasso am Sonntag geleistet hat. Auch Feierlichkeiten planen wir mit Besitzern und dem gesamten Team zu einem passenden Zeitpunkt.“ 391.800 Euro hat der amtierende Galopper des Jahres nunmehr bei zehn Karrierestarts verdient.

Und nun geht es in das weltweit bedeutendste Galopprennen der Welt. Der mit fast 6 Millionen Euro dotierte Prix de lArc de Triomphe über 2.400 Meter gilt als inoffizielle Weltmeisterschaft der Vollblüter. Torquator Tasso wird im Pariser Bois de Boulogne am 3. Oktober starten. So der Plan.

Aber auch Japan ruft. „Ja wir haben eine Einladung zum Japan Cup nach Tokio erhalten, das ist eine echte Option“, so Trainer Marcel Weiß. „Aber erstmal läuft Torquator Tasso in Paris. Und dann sehen wir weiter.“

(06.09.2021)