Loft triumphiert im Oleander-Rennen

Marcel Weiß-Schützling mit imponierendem Saisondebüt in Hoppegarten. Auch Petit Marin siegt für den Mülheimer Diana-Stall. Trainer Marian Falk Weißmeier und der Stall Picadilly gewinnen mit Romantic Rose im französischen Nancy.

Mülheimer Jubelszenen in Berlin-Hoppegarten. Der von Marcel Weiß trainierte vierjährige Wallach Loft (4,2:1) hat am Sonntag das zur Gruppe II zählende Comer Group International 51. Oleander-Rennen gewonnen. Und das nach einem Marathon von 3.200 Metern. Im Sattel des Extremstehers saß Jockey René Piechulek. Das Rennen war mit 100.000 Euro Preisgeld dotiert. Loft stammt aus der Zucht des Wittener Möbelunternehmers Manfred Ostermann (Gestüt Ittlingen), der auch als sein Besitzer zeichnet.

Jockey René Piechulek kommentierte: „Loft hat wunderbar durchgezogen, obwohl es sein erster Start war.“ Siegtrainer Marcel Weiß: „Unsere Taktik hat sich bewährt, ein völlig unkompliziertes Pferd“. Zuvor hatte mit Debütant Petit Marin, der ebenfalls von René Piechulek geritten wurde, ein weiterer Marcel Weiß-Schützling ein Dreijährigen-Rennen imponierend gewonnen. Beim Derbyjahrgang ging es über 1.800 Meter.

Sieg Nr. 3 für die Mülheimer Trainingszentrale gab es am Mittag im französischen Nancy. Dort gewann Trainer Marian Falk Weißmeier mit der Stute Romantic Rose ein mit 19.000 Euro dotiertes Sieglosenrennen für die Dreijährigen. Im Sattel der 3,2:1-Chance, die mit einem kurzen Kopf gewann, saß die französische Amazone Delphine Santiago.

(15.05.2022)