Doppelerfolg von Trainer Marcel Weiß

Vale Rainbow und Gazeuse beim Kölner Preis von Europa – Renntag erfolgreich

Gekämpft wie ein Löwe im Kölner Eröffnungsrennen hat der zweijährige Debütant Vale Rainbow (6,9:1). Gezüchtet und im Besitz des Gestüt Auenquelle war das ein Einstand nach Maß für alle Beteiligten.

Der für 90.000 Euro bei der BBAG Auktion zurückgekaufte Jährling scheint über einiges Potenzial zu verfügen. Unter René Piechulek wehrte Vale Rainbow alle Angriffe der Gegner ab.

Marcel Weiß kommentierte: „Wir hatte schon einigen Mumm. Man weiß aber nie, auf welche Pferde man trifft. Als Ziel könnte es jetzt in ein gut dotiertes Auktionsrennen gehen.“

Sieg Nr. 2 erlief sich Gazeuse (3,6) für das Weiß-Quartier und Besitzer, dem Gestüt Paschberg. Auf der 2.200 Meter-Strecke hatte Leon Wolff in der Zielgeraden die meisten Reserven. „Auf dieser Distanz ist sie deutlich besser aufgehoben“, resümierte der Siegjockey im Absattelring. Auch der Trainer ergänzte: „Wir waren uns sicher, dass Gazeuse weitere Wege benötigt. Ich denke, dass sie sogar über 2.400 Meter kommt.“

(25.09.2022)